Samstag, Juli 21, 2007

Welcome to Oman

Oman, das Arabien das man in Dubai so nicht finden kann.

Seit drei Tagen bin ich nun schon auf Tour im Oman. Vergangenen Donnerstag sind wir in Dubai gestartet, nachdem ich knapp 2 Wochen auf die Reparatur des Gelaendewagens gewartet hatte. Tja und am Donnerstag nachmittag wollten wir dann hoch in die Berge auf knapp 1500 Meter fahren und dann macht das Waegelchen schon wieder schlapp in dem Sinn das der Motorueberhitzt. Nach unserer absolut professionellen Untersuchung haben wir nur festgestellt das der Radiatorluefter ueberhaupt nicht laueft. Somit waren die Berge oder auch Offroad fahren in weite Ferne gerueckt, daher sind wir am Donnerstag Abend in einem Spurt nach Muscat weiter gefahren um dort einen Elektriker zu finden der uns weiter helfen kann. Die Nacht haben Jupp und ich im Auto am Strand verbracht inklusive arabischer Musikbeschallung bis spaet in die Nacht. Wie auch immer wir waren am naechsten Tag total ueberrascht das schon Freitag ist. Irgendwie sind wir die ganze Zeit davon ausgegangen das wir Mittwoch los sind. So vergeht die Zeit und irgendwie haben wir bis heute den fehlenden Tag noch nicht gefunde ;-)

Am naechsten Morgen sind wir dann zu einem Tauchcenter gefahren mit dem ich vorher bereits per Mail Kontakt hatte. Dort sind wir nun seit 2 Naechten und werden aber auch morgen frueh nach dem inklusive Fruehstueck uns wieder auf Tour machen. Heute morgen haben wir dann auch unsere beiden Tauchgaenge absolviert, die leider mit Enttaeuschung geendet hatte. Warum? Grund dafuer war vorallem die Sichtweite unter Wasser die zwischen 3-7 Metern lag. Als Vergleich auf den Cook Inseln galten bereits 15 Meter als schlechte Sichtweite. Somit hatten wir uns dann auch entschieden das mit dem Tauchen sein zu lassen und die beiden restlichen Tage andersweitig zu gestalten. Eventuell wollen wir an den TurtleBeach wo aktuell die Eiablage einer best. Schildkroetenart stattfindet und man unter Rangeraufsicht dies beobachten kann. Haengt allerdings vom Provil der Strecke ab, denn grosse Bergfahrten sind nicht moeglich mit unserem Auto.

Naechsten Dienstag Abend sind wir dann wieder in Dubai, da Jupp am naechsten Morgen seine Weltreise mit einem Kurzaufenthalt in England beendet. Ich werde dann eventuell das Auto mit meiner Schwester tauschen und fuer eine weitere Woche entweder nach Abu Dhabi oder fuer zwei Wochen in Richtung Yemenitische Grenze fahren.

Oman als Reiseland kann ich nur empfehlen, die meisten hier sprechen ein gutes Englisch selbst an der Tankstelle im Nirgendwo, wo man seine Kunden noch per Handschlag begruesst und das Geschaeft zur Nebensache wird, spricht man Englisch. Ausserdem kann ich hier im Oman alles wiederfinden was ich in Dubai so vermisst habe, das urspruengliche Arabien so wie man sich das immer vorgestellt hat. Von den Reisekosten ist Oman guenstig. Ein voller Tank 44 Liter kosten hier etwa 8 Euro. Last euch das auf der Zunge zergehen. Essen gehen kann man hier im Restaurant fuer knapp 6 Euro (Grillplatte, Flasche Wasser und Glas frisch gepresster Mangosaft).

Von den Temperaturen sind die Wintermonate wohl die besten, den hier ist es in der Mittagshitze drausen zumindest kaum auszuhalten. Obwohl es hier teilweise kuehler (35 Grad) als in Dubai ist. Deswegen passt man sich an und haelt sich eher von 12 bis 6 im Haus oder im Auto auf.

Bis bald

Philipp

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home