Mittwoch, Mai 30, 2007

Welcome to Hong Kong SAR of Peoples Republik of China

Herzlich Willkomen in Hong Kong eine Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China

Gestern Abend bin ich gegen 22 Uhr in Kowloon in Hong Kong angekommen. Der Tripp von Cairns über Darwin und Singapore nach Hong Kong war lange und ermuedend. In Cairns wurde ich erstmal mit der Nachricht überrascht das mein Flieger überbucht ist und ich noch die Chance hätte in zwei Stunden mit nächsten Flieger nach Darwin zu fliegen. War mir auch recht da ich so einen Direktflug und ohne Zwischenstopp hatte. Flug mit Qantas war angenehm. Eigentlich hatte ich vor Ihre Bierbestände deutlich zu gefährden, blöderweise gabs jeglichen Alkohol nur gegen Bezahlung. Achso und Tomatensaft gabs auch nicht, Schlappschwänze. Während des Flugs konnte ich meinen letzten Sonnenuntergang über Australien auf meinem Tripp mit erleben aber ansonst habe ich versucht ein paar Minute die Augen zu schließen. In Darwin selbst musste ich dann von Abends um 8 bis knapp 1:30 Uhr am Morgen die Zeit vertrödeln und ich hab sogar ne Sinnvolle Beschäftigung gefunden: Australische Postkarten schreiben. Wie, werdet Ihr jetzt sagen das sind ja ganz neue Arten, nein ich habe wirklich alle geschrieben. Ok eine Postkarte habe ich noch für Australien aber da fehlt mir die Adresse.

Welcome to Singapoooooore, gelandet bin ich am Budget Terminal, dann ging es mit dem Terminaltransferbus zum Terminal uno wo ich dann dankenswerter weise erfahren durfte das ich erst so in 8 Stunden einchecken kann. Gähhn also hab ich mir ein gemühtliches Plätzchen gesucht und mein Buch gelesen. Nach gut 450 Seiten oder 8 Stunden oder 1 Sandwich, 1 Eistee (arsch Süß) und einem Indischen Curry ging es dann endlich gegen halb zwei Nachmittags zum Einchecken.

Beim Einchecken gab es dann schon mal das Chinesische Queue System (In-Schlange-stehen-System) da etwa 20 Personen mit Gepäck ohne jegliches System an 3 Check-In Schaltern standen. Die erste Überraschung bei meinem Check-In war das mein Bigpack nun nur noch 18,5 Kg haben sollte, in Darwin waren es noch 23,9 Kg gewesen und Tigerairways hatte mir für die 5 KG Übergepäck 20 Dollar blechen lassen (Normallerweise haben die nur 15KG Freigepäck, hatte aber schon bei der Buchung 5 KG mehr gekauft). Die zweite Überraschung war dann die Reaktion auf meine Antwort auf die Frage, was ich denn nach HongKong mache. Ich beschrieb dann in grob was ich machen will, also ein paar Tage in Hong Kong bleiben, das Chinavisum holen, 2 Monate herumreisen und wieder zurück nach Singapore. Jedenfalls verschwand die gute Frau zu ihrem Vorgesetzten mit meinem Pass. Nach 10 Minuten war mir das dann zu Bunt und die zwei sahen mir zu verplant aus, daher bin ich dann hin marschiert und gefragt ob ich helfen kann ;-). Jedenfalls klärten sie mich auf das ich nur ein One-Way Ticket nach HongKong habe und das die Imigration in Hong Kong da manchmal Probleme macht. Der Vorgesetzte wollte dann sehen das ich ne Kreditkarte dabei habe um notfalls einen Flug aus HongKong raus zu buchen. Upps, dachte ich da hab ich doch nen Flug vergessen zu buchen *g*. Jedenfalls ging es dann alles in seinen normalen Bahnen weiter.

Auf dem Gang durch die Ausreisekontrolle hab ich dann entschlossen doch noch in Singapore am Flughafen ein Ticket Ex-HongKong zu besorgen. Ich brauchte es eh und falls die es in HongKong verlangen habe ich es. Also zum kostenlosen Inetterminal marschiert und für knappe 810 HongKong Dollar (80 Euro) einen Flug wieder von HongKong nach Singapooore gebucht. Flug geht nun am 29ten July nach Singapore, von wo mein Flug am 2ten August nach Dubai geht. Beim Anschauen der Stempel im Reisepass von Singapore ist mir aufgefallen das ich am 29 May in Singapore eingereist bin und am 28 May ausgereist bin. Ähhm das ist mal ein klarer Fall für Zurück-in-die-Zukunft.

Der Flug nach HongKong verlief dann, bis auf ein paar Turbulenzen im Flugzeug, ohne Vorkommnisse. Letztendlich hat sich bei der Imigration in Hong Kong kein Arsch für mein Weiterreiseticket interessiert (muss aber sagen das dies sonst eigentlich bis jetzt immer der Fall in den meisten Ländern war). Da ich wie immer nichts vorgebucht hatt, unteranderem weil es im Inet auch nichts wirklich tolles gab, hatte ich mir dann ein paar Adressen im Flugzeug aus meinen Lonelyplanet heraus gesucht. Das erste was mir aufgefallen ist, war das Mehrbettzimmer teurer waren als manche Einzelzimmer und das die Jugendherberge ehere ein 4 Sterne Hotel war und dementsprechende Preise hatte. Hatte dann das erste Hostel in Kowloon im LP genommen und vom Flughafen aus angerufen. Letztendlich bin ich dann im Payless Guest House in Kowloon / Tsim Sha Tsui / Chungking Mansions untergekommen. Habe hier ein drei Bett Zimmer für mich alleine, mit Doppelbett, Fernseher und eigenem Bad für gerade mal 15 Euro. Außerdem ist es überraschenderweise sauber und der Raum wird auch noch täglich gesäubert. Kann ich nur absolut empfehlen. Nervig sind nur die pakistanischen Tourifänger die schon angerannt kommen wenn sie auch nur jemanden mit großem Rucksack sehen. Neu Seeländische Sandfliegen waren nicht so lästig, lustiger weise wiederholt sich das Spiel jedesmal wenn ich wieder zurück komme. Vielleicht sollte ich mir zwei Räucherstäbchen um die Ohren wickeln und anzünden, eventuell hilfts ;-)

Heute bin ich dann auch gleich mal meinen Reisepass los geworden, in dem ich beim CTS (China Travle Service) dem Chinesischen Regierungsreisebüro mein Visum für China beantragt habe. Angeblich soll ich es ja schon am 1ten gegen halb drei abholen können, nunja wir werden es sehen wie flott die wirklich sind. Der Rest des Tages habe ich damit verbracht zu staunen wie sich die Stadt seit meinem letzten Besuch vor 3 Jahren geändert hat. Dann bin ich nach Causeway Bay mit der U-Bahn gefahren und dort duch die Elektronikmärkte geschlendert. Auch hier gibt es interessante Entwicklungen, solche kleine Laptops, wie ich es habe, gibt es dort wirklich für einen guten Preis und das sind alles Top Marken. Bei allen anderen Sachen ist es gegenüber Deutschland unattraktiv. Dann ist mein rechter Flippflopp gerissen, nunja dachte ich, der hat jetzt schon gute 3 Monate gehalten, holst dir halt mal schnell ein paar neue. Um die Ecke war dann auch einer dieser Krämmermärkte. Tja schon mal im Land der Zwerge nach Riesenschuhen gesucht??? Tatsache ist das ich etwa Größe 45 brauche und alle Shops zwischen Hong Kong Island und meinem Hostel hatten nur bis Größe 43. Jedenfalls habe ich dann meine Flippflopps auf die MacGayver Art mit einem Haargummi notrepariert. Bis jetzt hat es gehalten, mal schaun ob ich die nächsten Tage noch nen Shop finden kann. Aber ich habe da überhaupt keine Hoffnung da ja Honk Kong so klein ist ;-) (Achtung Ironie).

Dann, gegen 19 Uhr hab ich mich auf den Weg gemacht an die Südspitze nach Kowloon für die Licht und Laser Show um 20 Uhr. Meine Güte waren da diesmal viele Leute da, außerdem konnte ich fast mehr Kammeragestelle zählen als Zuschauer, unglaublich. Es hatte sich aber auch diesmal wieder gelohnt das sich an zu schauen.

Jetzt sitze ich in meinem Hotelzimmer, eingeklinkt in irgendein offenes WLan, hoere hier im 7ten Stock noch fast die Unterhaltung zwischen den pakistanischen Tourijägern und Ihren Opfen (eh, brauchscht du Hostel, isch habe gutes für disch) (könnte man so auf Deutsch übersetzen).

Wenn ich am Freitag mein Visum habe will ich mich dann auf den Weg machen nach Macau, der ehemahligen portugisischen Kolonie, die 1995 an die Chinesen zurück gegeben wurde und die nun auch eine SAR (Special Administrativ Region) ist wie HongKong. Dann ein paar Tage dort verbringen, das Umfeld dort soll interessant sein. Dann mit dem Zug oder Flieger nach Shanghai, weiter nach Qingdong um ein paar Tsingtao zu trinken. Da ich die meisten der Attraktionen in der Mitte von China schon 2003 gemacht habe werde ich dann schaun das ich nach Tibet rein komme. Und das ist nun auch nicht so einfach, da mann nach Tibet nur kommt wenn man eine spezielle Erlaubnis hat und diese gibt es wiederum nur wenn man als Gruppe nach Tibet geht. In der Prakis sieht das aber so aus dass man das Flug/Zug/Busticket nach Tibet über ein Reisebüro besorgen muss, von der Sondererlaubnis bekommt man nie etwas zu sehen und die Reisegruppe existiert nur auf dem Papier. Tja von Tibet nach Nepal ähnlich, lustig ist nur das man zwar von Tibet nach Nepal reisen kann aber nicht von Nepal nach Tibet. Also muss man von Nepal wieder mit dem Flieger zurück nach China reisen. Muha, na mal schaun.

Grüße aus dem aktuell zu warmen Hong Kong mit 34 Grad und noch mehr in der Sonne

Philipp

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home