Sonntag, April 29, 2007

Road Tripp - Greate Ocean Road

Meinen letzten Tag in Melbourne habe ich damit verbracht von 10 bis um 12 Uhr auf dem Victoria Market herum zu schlendern. Pünktlich zur Mittagszeit bin ich dann im dortigen Food Court angekommen. Lasst euch sagen, dass habe ich bis jetzt auf meiner Reise nicht gesehen. Soviele Delikatessenstände mit dem Angebot von A wie gebratenen Artischocken bis Z wie Ziegenkäse und das aus allen Herrgottsländern. Preislich war es auch im Rahmen. Trotzdem musste ich mich zurückhalten, denn sonst hätte an diesem Tag mein Travelbudget einen herben Einschlag hinnehmen müssen.

An den FoodCourt war auch die Markthalle für frisches Fleisch und Fisch in allen Variationen angeschlossen. Um euch mal die Preise vor Augen zu führen und vorallem was es dort für wieviel gibt habe ich ein paar Bilder gemacht. Umrechnung AustralienDollar zu Euro ist die Hälfte plus 15 Prozent.





Abends bin ich dann mit ein paar aus meinem Hostelzimmer ein paar Bierchen trinken gegangen. War einen International bund durchgemischter Haufen (Dänemark,UK,Kanada,Deutschland).

Melbourne ist ein ganzes Stück ruhiger als Sydney, von den Pubs und den Möglichkeiten auf Achse zu gehen kann es mit Sydney mit halten.

Am nächsten Morgen bin ich dann mit Hendrick aus Dänemark zur Greate Ocean Road aufgebrochen. Erster Halt war Apollo Bay, wo uns dann auch entgültig die Regenfront, die hier im Moment über der gesamten Süd-Ostküste von Australien hängt, eingeholt. Die Sichtweite von der Straße war dadurch sehr eingeschränkt und einige Eindrücke sind uns deshalb auch durch den ganzen Dunst verwehrt geblieben.

Samstag ging es dann über die 12 Aposteln (wovon eigentlich nur noch 8 stehen)


the Arch


die London Bridge


in Richtung Westen. Ehrlich gesagt war ich überrascht wie schnell wir über die Ocean Road gefahren sind. Hauptsächlich lag das aber am schlechten Wetter und meinem Fahrstiel. Jedenfalls hatte das meine nicht vorhandene Planung etwas durch einander geworfen. Eigentlich hatte ich vor dann weiter in Richtung Adelaide nach Kangaroo Island an der Küste weiter zu fahren. Bei der aktuellen Wettersituation macht das aber überhaupt keinen Sinn und falls man den Wettervorhersagen für die nächsten Tage glauben will ändert sich das Wetter so schnell auch nicht. Als Alternativen hier im Süden von Australien standen dann Mindura(Walls of China), Broken Hill und Cobber Peddy zur Auswahl. Wie auch immer alles andere lag im Norden also haben wir die Fahrtrichtung gen Norden abgeändert und sind nach weiteren 300 Kilometern dann im YHA in Hells Gap im Gramplins National Park untergekommen.

Nach einem leckeren Abendessen und anschliesender Internetsession hatte mich nur der Schock gepackt als ich die Reisepreise von Adelaide nach Alice Springs (Uluru (Ayres Rock)) gesehen habe. Ein Flug von Adelaide nach Alice Springs kostet so um die 260$, Bus und Bahn etwa das gleiche. Touren von Adelaide nach Alice in 6 Tagen kostet auch so um dei 800$. Dann die Frage wie komme ich denn dann von Alice nach Cairns ans Greate Barrier Reef? Der Flug sollte dann auch nur Schlappe 350$ kosten.

Eine meiner ersten Ideen war dann zu versuchen meinen Mietwagen nicht in Adelaide sondern in Alice Springs abzugeben ist nach dem Telefonat mit Thrifty an der kostengünstigen(kotz) Relocationgebühr von nur 540$ gescheitert. So danach war ich dann erstmal frustiert über Australien, da ich zum Beispiel in NeuSeeland von Christchurch zurück nach Auckland gerade mal 110 NZ-Dollar (1/2 gleich Euro) bezahlt habe.

Nunja jedenfalls nach einer Nacht darüber schlafen, hatte ich dann zwei Möglichkeiten im Kopf:

A) Ich fahre mit meinem Auto selbst durchs Outback nach AliceSprings und fahre dann wieder zurück nach Adelaide. Hin und zurück wären das nur so schlappe 3.000 Kilometer

B) Ich vergess das Outback und Uluru und mache hier unten im Süden noch mal einen großen Bogen über Mildura, Broken Hill und dann wieder zurück an die Küste in der Hoffnung auf besseres Wetter nach Kangaroo Island.

Möglichkeit A musste ich erst mit Thrifty abklären, da in meinem Vertrag stand das ich ein anderes Auto brauche um in das Northern Teritory fahren zu dürfen. Vom Preis würde mich das Hin - und zurück gefahre etwa das gleiche kosten wie ein Bus One-Way von Adelaide nach Alice Springs. Kurzum von Thrifty hatte ich dann nach kurzer Diskussion auch das OK bekommen mit der Ausnahme nicht Nachts zu fahren (hab ich auch bestimmt nicht mehr vor ;-) ).

Ausschlaggeben für Möglichkeit A war dann auch das der Flug von Adelaide nach Cairns glatte 100$ billiger ist als von Alice und das Hendrick auch noch bis Alice Springs mit fährt und sich somit meine Benzin kosten halbieren.

Wie hab ich jetzt richtig gehört? Jupp, es geht die nächsten drei Tage auf dem Stewart Highway für ca. 1.500 Kilometer in Richtung Norden nach Alice Springs mit Zwischenstoppts in min. Cobber Peddy und Uluru. Verrückt nicht ;-)

Ehrlich gesagt vor einer Woche hätte ich an diese Lösung nicht gedacht aber man ist ja flexibel.

Morgen früh geht es los, leider kann ich Hendrick nicht als 2ten Fahrer eintragen lassen da er erst 20 ist. Somit bleibt blöderweise die Kutscherei an mir hängen aber Wurst mit Käse.

Freut euch auf Bilder vom Adelaide bis Alice Springs, Quer durchs Outback und zu diesem kleinen roten Felsen im Nirgendwo.

Bye

Philipp

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home