Freitag, April 20, 2007

Canberra, Snow Mountains und ewig viele Kilometer

Kilometerstand: 1.200 Km

Sydney -> Canberra -> Batemans Bay -> Thredbo (Snowy Mountains) -> Albury

Von Sydney ging es am Montag dann weiter in Richtung Südwest nach Canberra. Mal so schlappe 300 Km. Worüber ich wirklich gestaunt hatte waren die Motorways, die können von ihrer Aufmachung mit unseren Autobahnen voll mithalten. 2 Spuren plus Standstreifen und da soll jemand 110 Km/h fahren ;-) also meine Kiste fährt maximal 165 Km/h ;-).

Nuja ich hatte dann schon auf den freundlichen Streifenbeamten, gewartet der mich fragen würde ob mir denn etwas aufgefallen ist aber glücklicherweise hab ich vorher gebremst.

In Canberra war ich im City YHA die aber eher an ein Hotel als an eine Jugendherberge erinnert hat (Pool&Sauna). Die Stadt an sich selbst ist vor ein paar Jahrzenten am Reisbrett entstanden und versprüht auch einen solchen Charme und zwar gar keinen. Ne Kneipenstraße oder ähnliches konnte ich nicht finden, unter dem YHA war zwar nen Pub aber der war voll der Bringer.

Am nächsten Tag bin ich dann durch halb Canberra gelaufen. Zum fast brandneuen Parlament das wirklich sehr gelungen ist, das kann sich wiklich sehen lassen. Habe dort auch die Führung mit gemacht, wirklich gut.

Nun denn von dort ging es dann am See entlang in Richtung Anzac War Memorial in dem auch gute 2 Stunden verbracht habe. Im Memorial selbst ist ein Kriegsmuseum untergebracht, wobei die Hauptthemen erster und zweiter Weltkrieg sind. Am Abend war ich wieder platt (meine Füße auch).


Am nächsten Tag ging es dann wieder in Richtung Küste nach Batemans Bay. Hübsche Küste das wars dann aber auch schon. Jedenfalls hatte es sich gelohnt dort mal vorbei zu schauen wie ihr auf den Bildern erkennen könnt.


Von Batemans Bay bin ich wieder gute 400 Km in Richtung Snowy Moutains oder genauer gesagt Kosciuszko National Park gefahren. Die Fahrt dorthin war sehr abwechselungsreich und hat Spaß gemacht, da man von Meereshöhe auf knapp 1100 Metern hoch fährt und das über Serpentinen (und ich habe ja jetzt Schaltgetriebe ;-) ). Zielort war Thredbo gewesen, sozusagen das Herz des Parkes. Jedenfalls hätte ich fast eine Herzattacke bekommen als ich die Eintrittspreise in den Nationalpark gesehen habe. Es waren 16 Australische Dollar (etwa 10Euro) ok dachte ich geht ja noch, bleibst du halt 2 - 3 Tage dann lohnt sich das auch. Die Überraschung kam aber dann bei der Ticketbude, das war der Preis PRO TAG! Nunja ich brauch nicht zu erwähnen das ich dann nur einen Tag geblieben bin.

Nächster Morgen bin ich dann mit dem Sessellift dann auf den Berg hoch gefahren und in Richtung des Mount Kosciuszko gelaufen.


Wollte eigentlich bis zum Gipfel laufen aber eisiger Wind und da ich keine Jacke dabei hatte musste ich auf der Hälfte wieder kehrt machen. Hat sich aber trotzdem voll gelohnt, da ich blauen Himmel und Sonnenschein hatte. Hatte mich dann in das Caffe gesetzt und ein paar Postkarten geschrieben. Wie? Jetzt schon Postkarten aus Australien! Nein das sind noch die aus Neu Seeland, ich gestehe es ja. Achso falls ihr besondere Wünsche habt, bezüglich Motiv könnt Ihr euch noch vertrauensvoll an mich wenden und ihr könnt euch unten von dem Bild noch etwas aussuchen.


Da das Ticket für den Nationalpark 24 Stunden galt und ich etwa so um 13:00 Uhr vom Berg unten war, musste ich mich etwas beeilen. Da ich befürchtete bei der Ausfahrt aus dem National Park werden Sie das kontrollieren und laut Kattte sollten das knapp 180 Kilometer sein (angeschrieben war für 70 KM knapp 2 Stunden). Jedenfalls habe ich es in der Zeit (hatte bis 16:00 Uhr zeit) geschafft und wenn man von Norden in den Park rein fährt muss man auch nichts bezahlen, da hier nicht kontrolliert wird. Schön das man soetwas nicht im Reiseführer lesen kann.

Jedenfalls hatte ich dann noch gute 150 Kilometer bis Wodonga/Albury vor mir,


wo ich jetzt das kostenlose Wireless Internet geniese und für euch hier im Angesicht meines Schweises dieses Bericht und auch meine Bilder hochgeladen habe.

Hoch die Humpen

Philipp

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home