Sonntag, März 25, 2007

Mount Cook bis Christchurch

UPDATE: 10pm: Bilder sind hoch geladen. Viel Spaß

Von den Boulders aus ging es weiter in den Norden in Richtung Mount Cook.

Nach knappen 300 Kilometern sind wir dann mit etwas blauem Himmel in der Region am Mount Cook angekommen. Von dem Highway aus fuehrt eine ca. 60 Kilometer lange Stichstrasse zum Mount Cook. Aus einem mal kurz hinfahren werden da mal schnell 120 Kilometer draus. Am ersten Tag sind wir auch gleich hinter gefahren um uns den sagen haft tollen unter Wolken verhuellten Mount uns an zu sehen. Man konnte die unteren Auslaeufer der Gletscher erkennen und nur erahnen wie gigantisch es ohne Wolken und eventuell noch mit blauem Himmel aussehen muesste. Muesste!

Uebernachtungsgelegenheit waehre am Mount Cook auch moeglich gewesen. Es gab dort so einen tollen DOC Campingplatz der aber aktuell eher an einen Baustelle am Postdammer Platz erinnert hat an einen beschaulichen und ruhigen Ort zum Ausspannen. Daher sind wir dann schnurstracks zum dem achsotollen und allen Reisefuehrern hochgelobten Lake Tekapo gefahren. Von der Farbe hat man mehr wenn man ein paar Minuten laenger am Lake Pukaki bleibt an dem dann auch die Stichstrasse zum Mount Cook fuehrt.

Jedenfalls haben wir am Lake Tekapo am Ostufer eine super tolle Stelle gefunden.

Und ihr glaubt nicht was am naechsten Morgen passiert ist, das war so mit das tollste Naturueberraschungserlebnis hier in Neu Seeland.

Wir hatten blauen Himmel und keine einzige Wolke am Himmel. Ich war wieder mal in meinem Auto gelegen und so schlaftrunken aufgewacht und dachte: "Oh ganz schoen blau draussen. BLAU??" In dem Moment bin ich aus dem Auto gesprungen und ich dachte ich sehe nicht richtig, dort wo am Tag vorher alles mit Wolken verhuellt war konnte man nun die mit ein bischen Schnee bedeckten Gipfel der Berge sehen. Fuer mich war nur eins klar, alle weiteren Plane gechanceld und wieder die insg. knapp 250 Kilometer vom Lake Tekapo wieder zurueck zum Mount Cook.

Ihr muesst euch die Bilder anschauen, die ich entweder heute oder die naechsten Tage hochladen werde. Da mir leider nach den ganzen letzten Laendern die Steigerungsformen ausgegangen sind bleibt nur noch ein: Einfach gigantisch uebrig ;-)

Den Tag hatten wir verbracht in dem wir zu einem Gletscher See gelaufen sind und dort ein paar schwarze Eisberge beim schwimmen im See beobachten konnten.

Von Mount Cook ging es weiter nach Ashburton an die Westkueste und in Richtung Christchurch. Dort haben sich Marieke und ich getrennt und ich bin dann nach Akaroa, der Halbinsel vor Christchurch gefahren. Sie ist weiter nach Norden in Richtung Arthurspass gefahren. Die knapp 2 Wochen waren toll gewesen aber ehrlichgesagt ich hab das eigene in den Tag leben vermisst, immer musst man sich absprechen und kompromisse finden. Heute zum Beispiel hab ich das neu erstandene Buch ausgelesen, bin Einkaufen gefahren, bischen durch die Stadt geschlendert, Abendbrot gegessen und haenge nun seit 2 Stunden im INet und ueberlege was ich auf dieser kleinen Nachbarinsel von Neu Seeland (Australien) eigentlich machen will.

2-3 Punkte habe ich die ich unbedingt machen moechte.
- Tauchsegelfahrt fuer 5 Tage in Cairns ins Great Barrier Reef
- Kakadu Nationalpark in Darwin
- Mit dem Zug (The Ghan) von Adelaide nach Darwin duesen

Ueber die Website vom Greyhound busservice in Australien hab ich auch herausgefunden dass es von Sydney nach Darwin schlappe 6000 Kilometer sind. Jeehaaa, durch 90 Reisetage geteilt sind das theoretische 70 K jeden Tag. Also in 3 Monaten mit eigenem Auto ist das nicht zu schaffen. Daher bin ich aktuell dabei daran zu denken den meisten Teil mit Bus (Greyhound) zu machen und wenn ich lustig bin mir fuer ein paar Tage einen Mietwagen zu nehmen. Australien kann man nicht vergleichen mit Neu Seeland oder der Fahrt von Deutschland nach Norwegen. Nicht umsonst ist es ja ein eigender Kontinent ;-)

Jupp, der bei dem ich in Auckland die erste Woche verbracht habe ist nun wirklich durch Zufall zur gleichen Zeit in Australien. Zwar nur fuer ein paar Wochen(3 1/2 Wochen) aber einen unter den Tisch trinken in Sydney mit VB (Victoria Bitter) wird schon drinn sein.

Was auch gegen das Auto spricht das ich nach Australien mal wieder nen Wechsel in der Reiseart brauche. Es ist zwar absolut super hier mit dem Auto zu reisen und man lernt eine Menge Leute kennen aber eine Abwechselung ist nun noetig.

Ob das alles so wird, dass werden wir dann sehen wenn ich es gemacht habe ;-)

Von hier aus werde ich eventuell noch ein bischen ins Hinterland fahren, eventuell noch Peter Lynn mit seinem alten Mercedes in Ashburton besuchen, mal schaun.

Aber der Countdown laeuft fuer Australien und gegen Neu Seeland. Die letzte Woche ist angebrochen und ich bin ehrlich gesagt froh um 2 Wochen verlaengert zu haben und die Karre, wie sie bei mir nur noch heist (Mietwagen), hier in Christchurch zurueck zu geben.

Bis bald

Philipp

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home